Wirksame Steuerung und zusätzliche Finanzierungen für die Binnenschifffahrt gefordert

Fruchtbarer Austausch über die Zukunft der Binnenschifffahrt bei hochrangigem 1. Etappen-Event PLATINA 3

Mehr als 250 Fachleute und Interessenträger nahmen vom 7. – 8. April 2021 am ersten Etappen-Event PLATINA 3, den von der Donaukommission ausgerichteten „Budapester Beratungen“ teil. Die zweitägige Online-Veranstaltung wurde von mehreren hochrangigen Rednern eröffnet. Das Interesse und die Beteiligung von hochkarätigen Vortragenden verdeutlichten die Tragweite der Beschäftigung mit Binnenschifffahrtspolitik auf europäischer Ebene und das Interesse am Austausch von Erfahrungen, Know-how und Zukunftsperspektiven.

Zum Auftakt betonte die Präsidentin der Donaukommission, Liubov Nepop, die Bedeutung einer engen Zusammenarbeit zwischen EU-Mitgliedern und Nicht-EU-Staaten im Donauraum für die Erschließung des vollen wirtschaftlichen Potenzials der Wasserstraße Donau. Der künftige Aktionsplan NAIADES III für die Binnenschifffahrtspolitik in Europa wurde von Daniela Rosca von der EK / DG MOVE vorgestellt. Der Aktionsplan soll die Digitalisierung fördern, den Verkehrsträgeranteil durch geeignete Infrastruktur erhöhen und die Entwicklung zu einer emissionsfreien Binnenschifffahrt gewährleisten. Eine klare Roadmap für öffentliche und private Investitionen ist erforderlich. Das Projekt PLATINA 3 wird die Umsetzung von NAIADES III unterstützen, z. B. durch die Erstellung von Roadmaps, darunter für Technologien für alternative Kraftstoffe, sowie durch Entwicklung einer klaren Perspektive für die Digitalisierung des Sektors und das Erwirken von Unterstützung und Standards für innovative Kompetenzen.

Finanzierungsbedarf

Den Bedarf an zweckbestimmten politischen Maßnahmen und Finanzierungen für die Binnenschifffahrt betonte auch die Europaabgeordnete Caroline Nagtegaal-van Doorn (Renew Europe, TRAN): „Finanzierungen müssen leicht zugänglich sein, über eine zentrale Anlaufstelle. Eine Vorreiterrolle ist einzunehmen, damit der grüne, digitale Traum wahr wird!“ Ihr Kollege im Europäischen Parlament, Marian-Jean Marinescu (EVP, TRAN), betonte auch die Notwendigkeit einer wirksameren Steuerung von der EU-Ebene aus und eines stärkeren politischen Engagements auf der Ebene der Mitgliedstaaten.

Umdenken

Die flandrische Mobilitätsministerin Lydia Peeters wies darauf hin, dass die Binnenschifffahrt zwar jetzt schon ein wichtiger Wirtschaftsfaktor ist, aber noch enormes Potenzial für die Erweiterung des Marktanteils bietet: „Um eine modale Verlagerung zu bewirken, müssen wir umdenken. Durch eine gemeinsame Herangehensweise aller Regierungen sowie auf der europäischen Ebene können wir den richtigen Kurs einschlagen.“ Veljko Kovačević, stellvertretender Verkehrsminister der Republik Serbien, erläuterte die Bedeutung der Binnenschifffahrt für die Entwicklung eines nachhaltigen Verkehrssystems in Serbien: „Für eine erfolgreiche Binnenschifffahrt ist es auch sehr wichtig, sich auf die Kundenbedürfnisse zu konzentrieren und wettbewerbsfähige Dienstleistungen in der Binnenschifffahrt anzubieten.“

Auf die hochrangige Eröffnung folgten technische Workshops zu den Themen:

  • Finanzierung der Ökologisierung der Flotte
  • Europäisches Instrumentarium für die Emissions- und Energiekennzeichnung
  • Infrastruktur für alternative Energie entlang der Wasserstraße und in Häfen
  • Binnenschifffahrt als verlässlicher Partner von synchromodalen Logistikketten unter Nutzung intelligenter Wasserstraßen
  • Kompetenzbasierte Ausbildung – Inspiration für (künftige) Besatzungsmitglieder in der Binnenschifffahrt

Den Abschluss bildeten inspirierende Vorträge der Binnenschifffahrtsunternehmer Sebastiaan van der Meer (Sendo Shipping) und Paul Ivanov (Trading Line). Sie verdeutlichten, dass ein hohes Maß an Innovationen bereits jetzt möglich ist – die Zukunft der Binnenschifffahrt hat schon begonnen!

Sämtliche Präsentationen sind auf der Website von PLATINA 3 unter www.platina3.eu/budapest verfügbar. Das 2. Etappen-Event soll vom 19. – 20. Oktober in Straßburg stattfinden: Termin vormerken!