Besuch der Studierenden der Nationalen Universität für den öffentlichen Dienst (Budapest)

 

Am 3. November 2021 organisierte das Sekretariat der Donaukommission (DK) im Rahmen des Masterstudiengangs „Internationales Wasserressourcenmanagement und Wasserdiplomatie“ einen Informationsbesuch für die Studierenden der Nationalen Universität für den öffentlichen Dienst (Budapest). Die Leitung des Sekretariats empfing eine Gruppe von Studierenden, die am Kurs „Grenzüberschreitende Zusammenarbeit im Donaubecken“ teilnehmen. Folgende Themen wurden mit den Funktionären des Sekretariats behandelt:

  • Allgemeine Tätigkeit, Struktur, Verantwortlichkeiten, Aufgaben der Donaukommission,
  • Gemeinsame Erklärung zu den Leitsätzen über den Ausbau der Binnenschifffahrt und Umweltschutz im Donaueinzugsgebiet,
  • Entwicklung der Häfen im Donaueinzugsgebiet,
  • Teilnahme der Donaukommission am Projekt HORIZON 2020 – PLATINA 3.

Im Zuge der interaktiven Diskussionen wurden verschiedene interessante Fragen erörtert wie etwa die Entwicklung der Schifffahrt, die Instandhaltung der Fahrrinne, die grenzüberschreitende Zusammenarbeit, Lösungen für einen Null-Schadstoff-Verschmutzungsgrad, die Nutzung der Donaunebenflüsse mit Kleinschiffen, Perspektiven des Binnenschifffahrtssektors, usw.

Herr Dr. Dejan Komatina, der die Studierendengruppe leitet, brachte seine Dankbarkeit dafür zum Ausdruck, dass er und seine Studierenden die Möglichkeit hatten, mehr zur Tätigkeit der DK zu erfahren und direkt mit den Experten dieser Organisation zu kommunizieren.

Abschließend hob der Generaldirektor des Sekretariats, Herr Manfred Seitz, hervor, wie wichtig es sei, ein Netzwerk für die Zusammenarbeit mit Bildungseinrichtungen zu schaffen, um einen Wissens- und Erfahrungsaustausch im Bereich der internationalen Schifffahrt zu ermöglichen. In diesem Zusammenhang unterstrich er erneut das Interesse der Kommission an der Organisation weiterer Besuche von Studierenden.